SIXX:A.M. – Prayers For The Damned

SIXX:A.M.   –   Prayers For The Damned

Eleven Seven Music/ADA/Warner

Release: 29 April 2016

 

Mötley Crüe scheinen endgültig Geschichte, doch Bassist NIKKI SIXX started mit seinem „Zweitprojekt“ SIXX: A.M. voll durch. Zwar schon  2007 als Studio-Projekt ins Leben gerufen, ist daraus inzwischen eine eigenständigen Band herangewachsen, und mit „Prayers for the Damned“ präsentiert das Trio bereits sein viertes Werk.

„Prayers for the Damned“ ist um einiges härter und rauher als der Vorgänger, knallharte Gitarrenriffs und eingängige Melodien zählen zu den Wesensmerkmalen des neuen SIXX:A.M.- Albums. Darüber hinaus sind Einflüsse aus dem Soul-, Pop- und Alternative-Bereich ebenso zu finden wie Gospel-Chöre. Der Longplayer ist also mitnichten ein Mötley Crüe-Klon, sondern besticht durch Eigenständigkeit und Abwechslungsreichtum, klingt hart und metallisch, aber nie eintönig.

Anspieltipps: Das sehr melodische und abwechslungsreiche „Rise of the Melancholy Empire“, die Abgeh-Nummer „Everything Went to Hell“, die Powerballade „Better man“ und der knallharte Opener „Rise“. F

Fazit: Mit „Prayers of the Damned“ legen SIXX:A.M. ein innovatives, kreatives und abwechslungsreiches Album vor! Bereits im Herbst soll der 2. Teil von „Prayers of the Damned“ erscheinen.

Rocksid3 empfiehlt: Freunde des gepflegten Hardrocks – unbedingt reinhören. Auch bei Radio MKW Rocksid3

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen